Wie oft ist in Ihrem Unternehmen etwas vor der Deadline fertig?

Der errechnete Geburtstermin eines Kindes wird tatsächlich nur zu 4% getroffen. In der Woche des geplanten Termins kommen auch nur 26% der Kinder zur Welt. Manche Kinder kommen früher auf die Welt, manche später. Die Verteilung dürfte einer flachen Gaußkurve entsprechen.

Wenn Sie in Ihr Unternehmen schauen, müssten Sie sich um die geplanten Termine (z. B. für Projekt-Meilensteine) ebenfalls eine Normalverteilung bei der Fertigstellung ergeben. Tatsächlich werden Deadlines nahezu ausschließlich auf den Termin oder zu spät erfüllt. Damit finden Sie bei Terminerfüllung eine Gaußkurve der die linke Hälfte fehlt. Warum ist das so?

Welchen Vorteil hat Ihr Mitarbeiter, wenn er mit einem Projekt früher fertig ist? Darf er den Rest der Woche zu Hause bleiben? Oder geben Sie Ihm direkt die nächste Aufgabe? Wenn alle Kollegen wissen, dass Sie als Vorgesetzter jedes Arbeitstal mit Arbeit zuschütten, wie viele Täler werden die Mitarbeiter noch haben?

Meine beiden Kinder waren Frühgeburten. Heute weiß ich, dass die Arbeit beim Projekt „Kind“ erst mit der Fertigstellung (äh, Geburt) begann, im Job endet die Arbeit mit der Fertigstellung! Da sollten wir doch ein hohes Interesse haben, auch mal vor der Deadline fertig zu werden, oder?

Wenn da nicht die verflixte Zeiterfassung wäre!

Frohes Osterfest wünscht: Thomas Hochgeschurtz

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.