Operative Exzellenz ist keine Strategie!

Dies behauptet Michael Porter in seinem bereits 1996 erschienen Artikel. Unter operative Exzellenz versteht Porter das Streben nach Produktivität, Qualität und Schnelligkeit. So wichtig operative Exzellenz auch ist, dauerhafter Wettbewerbsvorteil ist dadurch nicht erzielbar. Die Kunst besteht vielmehr darin anders zu sein. Sie bestehen nur dann am Markt, wenn Sie in der Lage sind, einzigartige Werte für Ihre Kunden zu erzeugen.

  • Wettbewerbsvorteile basieren auf Einzigartigkeit.

Wählen Sie eine Kombination an Tätigkeiten, die einen einzigartigen Mix an Werten für Ihre Kunden erzeugen. Als klassisches Beispiel dient IKEA: Zielgruppe des schwedischen Möbelhauses sind junge Käufer, die gutes Design zu niedrigen Preisen wünschen. Im Vergleich zu klassischen Möbelhäusern ist der Service sehr eingeschränkt. So gibt es beispielsweise nahezu kein Verkaufspersonal, dass die Kunden durch das Geschäft begleiten. Da die Zielkäufer häufig Kinder haben, hat IKEA als eines der ersten Möbelhäuser eine Kinderbetreuung eingerichtet. Bereits beim Design der Möbel stehen die erforderlichen Verpackungsgrößen im Fokus, um den Kunden eine problemlose Mitnahme zu ermöglichen.

Können Sie für Ihr Unternehmen die folgenden Fragen beantworten?

  • Welche Märkte möchten Sie bedienen?
  • Welche Märkte möchten Sie nicht bedienen?
  • Sind Ihre Produkte und Dienstleistungen auf die besonderen Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe abgestimmt?

Wichtig, wenn ein Unternehmen sich für eine Strategie entschieden hat, dann gilt es Kurs zu halten. Die Entscheidung für eine Zielgruppe, ist auch gleichzeitig eine Entscheidung gegen eine andere Zielgruppe. Deshalb ist es umso wichtiger bewusst zu diskutieren, was man nicht machen will. IKEA konzentriert sich auf jüngere Käufer mit dem Bedürfnis nach besonderen Design bei niedrigen Preisen. Hingegen meiden Kunden mit hohem Beratungsbedürfnis IKEA.

PS: Kennen Sie schon die UMSETZUNGSHILFE.de | Nr. 9: Ausrichtung der Produktionsstrategie?

Ressourcen:

Porter, M. E. [1996]: What is Strategy?, Harvard Business Review (November-December).

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.