Orange, aber fair play!

© PantherMedia.net

Zwillinge sind reizend, vor allem wenn sich beide um die letzte Orange im Haushalt streiten. Schließlich stehen beide Mädchen quengelnd vor der Mutter. Die Mutter will bei hochsommerlichen Temperaturen vor allem schnell wieder Ruhe.

Eine Orange, zwei Töchter: Was empfehlen Sie der Mutter?

Möglichkeit 1: Einfach die Orange in der Mitte teilen, dann bekommt jede Tochter eine faire Hälfte. Ruhe ist dann vermutlich wieder eingekehrt. Beide Mädchen sind aber unzufrieden, da sie ja die ganze Orange wollten.

Möglichkeit 2: Münze werfen. Dann ist zwar eine der beiden Töchter zufrieden, nur Ruhe wird nicht einkehren.

Möglichkeit 3: Nicht Messer, nicht Münze, sondern Motive! Die Mutter sollte am Anfang die Motive der beiden Streithähne verstehen. Sie würde dadurch erfahren, dass die eine Tochter sich einen Saft pressen will und die zweite Tochter die Schale für den Kuchen benötigt. Nun ist die Lösung einfach: eine Tochter bekommt die Schale und die andere Tochter die Orange. Beide Töchter sind jetzt zufrieden und ruhig.

Harvard-Verhandlungskonzept: Beziehen Sie bei Verhandlungen erst Position, wenn Sie die wahren Beweggründe der Verhandlungspartner verstanden haben. Dauerhafte Verhandlungslösungen entstehen nicht durch Wettstreit, da der Verlierer dann versucht, das Ergebnis bei der nächsten Gelegenheit wieder zu kippen.

Greifen Sie zukünftig nicht gleich zum Messer, sondern zum Äußersten. Reden Sie mit Ihrem Verhandlungspartner über die Gründe hinter der Position!

Ressourcen:

Fisher, Roger; William Ury; Bruce Patton: Das Harvard-Konzept. Der Klassiker der Verhandlungstechnik, Frankfurt, 2009. – 23. Auflage, 1. Auflage 1984

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.