3 Gründe, warum Mitarbeiter in ihrer Firma bleiben

Demographie ist Mathematik!

Kamen in Deutschland 1960 auf eine Person über 65 sechs Personen zwischen 15 und 64 Jahren, sind es heute derer noch drei, Tendenz weiter fallend. Trotzdem leisten wir uns es immer noch 7,5% unserer Jugendlichen ohne Schulabschluss von der Schule gehen zu lassen. Die Unternehmen stehen vor ihrer größten Herausforderung seit Jahren.

Können große Unternehmen ihre Arbeitsplätze mühelos ins Ausland verlagern, die Märkte der Zukunft liegen sowieso nicht in Deutschland, bleiben die lokalen Marktführer auf der Strecke, wenn sie ihre guten Mitarbeiter nicht an sich binden und neue gewinnen können. Aber warum bleiben Mitarbeiter bei einem Arbeitgeber, warum kommen Talente [1]?

1. Die Mission des Unternehmens
2. Die Qualität der Mitarbeiter
3. Die Chance zu lernen, was man als Führungskraft können muss

Eine Unternehmensmission ist für die Mitarbeiter wertvoller als vermutet wird. Sitzen Sie gerne in einem Zug, von dem Sie nicht wissen, wohin er fährt? Wer seine Vision und Strategie klar formuliert und kommuniziert, kann seine Mitarbeiter für den gemeinsamen Weg begeistern. Bewerber, die schon auf der Homepage den Sinn ihres neuen Unternehmens finden, kommen gerne zum Vorstellungsgespräch.

Warum ist Google als Arbeitgeber so beliebt? Weder die tollen Produkte (eine Suchmaschine), noch die blendende Öffentlichkeitsarbeit (Streetview) machen Google zum Top-Arbeitgeber. Wer zu Google geht, weiß, dass er dort mit den Besten der Branche zusammen arbeitet, obwohl sie/er sich damit der größtmöglichen Konkurrenz aussetzt. Wer Teil einer hervorragenden Mannschaft ist, wird nicht wechseln, wer Teil einer Gurkentruppe ist, bleibt nur, wenn er nicht anders kann.

Fortschritt ist ein Motivator. Ihre Talente wollen nicht nur für den Job gefördert werden, den sie heute bekleiden, sondern auch erkennen, dass Sie die Fähigkeiten, die sie zur Führungskraft machen, in ihrem Unternehmen entwickeln können. Wer erkennt, dass er bei Ihnen EDEKA ist (EDEKA = Ende der Karriere), wird sich einen anderen Weg suchen.

Ihre Mitarbeiter kommen hauptsächlich wegen des Entgelts zu ihnen!? Na dann viel Spaß im Kampf um die wenigen Fach- und Führungskräfte der Zukunft.

PS: Begeben Sie sich an die Umsetzung, erarbeiten Sie die Daseinsberechtigung ihrer Gruppe, Abteilung oder Unternehmung.
Definieren Sie mit Hilfe einer Potenzialanalyse die Qualität Ihrer Mitarbeiter und entwickeln Sie die Besten zu Führungskräften.
Befördern Sie nur noch Mitarbeiter aus den eigenen Reihen, es lohnt sich!

Ressourcen:

Davenport, Harris, Shapiro (2010): Competing on Talent Analytics, Harvard Business Review, Oct. 2010, page 52-58

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.