Atomgau = Kommunikationsgau

Schlimmer geht’s nimmer!

Anders kann ich das dilettantische Kommunikationsverhalten der japanischen Regierung und des japanischen Energieversorgers Tepco im aktuellen Atomdesaster nicht bezeichnen.

Während das Bundeskanzleramt noch kurz vor dem Rücktritt von Dr. Guttenberg, äh KT, auf der Umsetzungshilfe Nr.1 vom 10. August 2009, gewesen sein muss – anders lässt sich das geräuschlose Verschwinden eines Doktors nicht erklären – verstoßen die japanischen Verantwortlichen gegen zahlreiche der 10 Umsetzungshilfen in der Krisenkommunikation.

1. Präsenz zeigen
2. Persönliche Kommunikation
3. Verständnis wecken
4. Vorhersagbarkeit
5. Wiederholungen
6. Mitgefühl zeigen
7. Ehrlich sein
8. …

Bitte nochmals auf der Zunge zergehen lassen – 7. ehrlich sein –

Wer unangemessen Optimismus verbreitet setzt dauerhaft seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel. Natürlich hoffen die Menschen auf positive Nachrichten, doch falsch geweckte Erwartungen hinterlassen genauso nachhaltige Spuren in den enttäuschten Menschen, wie der Tsunami an der Nordküste Japans.

Machen Sie es besser. Wenn es einmal hart auf hart kommt, halten Sie sich an die 10 Gebote der Krisenkommunikation,

Ihr Umsetzungsblogger:

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.