Frauen an die Depots – Teil 2

© iStockpthoto.com

Fazit vom Freitag: „Der Markt lässt sich nicht besiegen. Auch nicht beim Einkauf preisvolatiler Rohstoffe. Durch Hedging und Preisabsicherung verschieben sich häufig die Preiseffekte nur. Über einen längeren Zeitraum betrachtet, wird häufig trotzdem der Marktdurchschnitt bezahlt. Allerdings sind zusätzlich Transaktionskosten angefallen.“

Welche Gefahren lauern für die Vertriebsstrategie?

Wie würde sich Ihr Vertrieb verhalten, wenn Sie Öl für aktuell 120$ je Barrel einkaufen müssten, aber sämtliche internen Kalkulationen auf  90$ je Barrel basieren?

Der Vertrieb bekommt Druck. Er muss versuchen Teile der Preissteigerung an seine Kunden weiterzugeben. Klar, die Kunden werden eine Gegenargumentation aufbauen. Allerdings haben die Kunden selber in der Zeitung gelesen und vor allem an der Tankstelle schmerzlich erfahren, dass der Ölpreis gerade verrücktspielt.

Wie verhält sich Ihr Vertrieb wenn Sie dank erfolgreicher Vertragsgestaltung Öl weiter für 90$ je Barrel einkaufen könnten?(Marktpreis bleibt bei 120$ je Barrel.)

Er spürt wenig Druck die Preise anzupassen. Die internen Margen sind ja voll auf Zielkurs. Problematisch wird es, wenn Sie den nächsten Vertrag für 110$ je Barrel abschließen müssten. Liegt immerhin unter dem aktuellen Preisniveau. Nur ob Ihr Einkauf wirklich ein „Schnäppchen“ machte, wird die Zukunft zeigen. Auf jeden Fall erhöht sich jetzt der Preiserhöhungsdruck auf den Vertrieb. Er muss jetzt versuchen Preissteigerungen in Richtung Kunden zu schieben. Fatal wird es jedoch, wenn in diesem Augenblick der Markt wieder auf 90$ je Barrel zurückgeht. Die Argumentation für den Vertrieb war oben nicht einfach. Nur jetzt ist sie aussichtslos. In großen Buchstaben berichten die Zeitungen von fallenden Rohstoffpreisen. Jetzt wird guter Rat unbezahlbar…

Wie kaufen Sie in Ihrem Unternehmen preisvolatile Rohstoffe ein? Sind die dabei anfallenden Transaktionskosten berechtigt? Transaktionskosten entstehen zum Beispiel durch zusätzliches Personal im Einkauf und/oder durch Hedginggebühren. Wie schnell passen Sie Ihre Verkaufspreise an die Marktpreisentwicklung Ihrer wichtigsten Rohstoffe an?

Ressourcen:

Blog vom 13.05.11: Frauen an die Depots – dann klappt es mit dem Wachstum

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.