Wie schnell fahren Sie?

© Thomas Graf - Fotolia.com

 Von Maik Rieß:

Die letzte Wirtschaftskrise war für vieles eine gute Begründung:

– Wir müssen sparen
– Wir müssen freiwillige in Kurzarbeit
– Wir müssen schneller arbeiten
– …

Auch wenn wir manches nicht nachvollziehen konnten, war der Begründungssensor in uns doch einigermaßen zufrieden.

Und heute? Wieder gibt es viele Entscheidungen und Veränderungen. Aber keine Wirtschaftskrise mehr.

Wie begründen wir jetzt Entscheidungen, die unsere Mitarbeiter mittragen sollen?

Stellen Sie sich folgende Situation vor:

  1. Sie fahren eine gut ausgebaute, übersichtliche, menschenleere Straße entlang und sehen das obige Schild. Und fragen sich, warum Sie hier 30 fahren sollen.
  2. Sie fahren eine gut ausgebaute, übersichtliche, menschenleere Straße entlang und sehen das obige Schild, darunter das Wort „Schule“. Aha, bremsen!
  3. Sie fahren eine gut ausgebaute, übersichtliche, menschenleere Straße entlang und sehen das obige Schild, darunter das Wort „Schule“. Es ist 22:30 Uhr nachts…

Alle Beteiligten benötigen gute, nachvollziehbare Begründungen um zu Einsicht zu gelangen und ihr Verhalten zu ändern. Vermitteln Sie auf jeden Fall den Sinn hinter Entscheidungen!

Sonst wird das limbische System (welches u.a. für die Bewertung und Ausführungen von Handlungen zuständig ist) dagegen handeln.

Und Sie wundern sich, warum sich nicht die Ergebnisse einstellen, die Sie prognostiziert haben.

Maik Rieß (KVP-Trainer WITTENSTEIN AG)

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.