06: Was haben Lohnkürzungen mit Frauenfußball zu tun?

(c) Fotollia.com

Beides waren Themen in den Juni Beiträgen:

Juni 2011 ohne großes Sportereignis? Moment, da war doch die Fußball-WM der Frauen in Deutschland.

Wissen Sie noch, wievielter wir geworden sind?

Im Beitrag „Endlich Fußball WM (der Frauen)“ unkten wir schon damals, dass Frauen besser denken als kicken können.

Wolley und Malone testen 192 verschieden zusammengestellte Teams auf kollektive Intelligenz mit einem für Männer erstaunlichen Ergebnis: Je mehr Frauen, desto besser das Ergebnis.

Nur gut, dass die Frauen in der Männerwelt immer noch schlechter bezahlt werden.

Wem aber auch das noch zu teuer ist, der versucht es mit einer Lohnkürzung.

Mit fatalen Folgen, wie ein Realexperiment in drei Werken in den USA zeigte: Die Diebstahlquote stiegt signifikant an. Aber nicht in allen Werken!

Wo der Unterschied lag? Lesen Sie das ganze Experiment im „Was kostet eine Lohnkürzung“ und „Was kostet eine Lohnkürzung? – Auflösung“.

Apropos Experiment: „Kann ich meiner Tochter kündigen?“ war keine Experiment im Umgang mit pubertierenden Jugendlichen, sondern unser Grundlagenbeitrag zu den drei Möglichkeiten der Verhaltensbeeinflussung: Vorbild, Einsicht, Konsequenz.

Mit der Konsequenz tun wir uns allerdings oft schwer. „Nur eine Ausnahme“ sagen wir uns und beginnen somit immer wieder bei null!

Starten Sie nicht immer wieder bei null, sondern gehen Sie gemeinsam mit uns in eine erfolgreichere Zukunft.

Warnhinweis: Dieser Beitrag nutzt das sprachliche Stilmittel der „Ironie“.

Ironie sollte nicht grundlos zu sich genommen werden. Bei Überdosierung ist unbedingt sprachlicher Beistand aufzusuchen.

Vereinzelnd kann es dann zu sporadischen Sarkasmen kommen. Mehr Informationen zu Risiken und Nebenwirkungen erhalten Sie bei Ihrem Umsetzungsblogger!

Ressourcen:

[1] Wolley,A. and Malone, T (2011): HBR Juni 2011, p. 32-33.

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.