Viel arbeiten ist gut, oder?

(c) Fotolia.com

Die Ökonomen der Weltbank fordern nach einer weltweiten Studie von Produktivität und der Entwicklung der Arbeitszeiten, dass die Deutschen mehr arbeiten müssten.

Beleg: In den 50er Jahren arbeitete ein Westeuropäer im Jahr einen Monat mehr als ein US Amerikaner, heute ist es genau umgekehrt.

Tatsächlich haben die Deutschen die wöchentlich geleistete Arbeitszeit von 1990 bis 2008 um ca. 11% reduziert.

Der Däne hingegen hat seine Arbeitszeit im gleichen Zeitraum um 4% erhöht. Den Vogel jedoch schießen die Iren ab, die ihre Arbeitszeit um 18% reduzierten.

Im Umsetzungsblog zählt jedoch Ergebnis und nicht Zeit.

Also schauen wir auf die Produktivitätsentwicklung der Länder im gleichen Zeitraum:

•    Deutschland    +32%
•    Dänemark    +23%
•    Irland        +61%

Messen Sie Mitarbeiter ruhig weiter am Zeitverbrauch.

Ihr Wettbewerber wird es Ihnen danken!

Ressourcen:

[1] Kaiser, Tobias. Faule Europäer? Welt Kompakt, S. 22. 26.1.2012

 

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.