Positives Feedback; das kann nur richtig sein.

(c) Fotolia.com

Gegenseitiges Feedback ist eine tolle Sache. Chef an Mitarbeiter, Mitarbeiter an Chef.

Speziell für den Vorgesetzten Brüggel.

Endlich kann er sich verbessern!

Das erstaunliche: Mitarbeiter Nörzig ist voll des Lobes für Brüggel. Eigentlich hatte sich Brüggel sogar ein wenig vor dem Mitarbeiterfeedback gefürchtet. Hatte er Nörzig doch nicht immer wertschätzend behandelt (okay, Brüggels Vorgesetzter behandelte ihn auch selten wertschätzend).

Aber „nein“, lobende Worte und praktisch kein Verbesserungspotenzial.

Wenn Brüggel das zu Hause seiner Frau erzählt! Die wird überrascht sein, sagt sie ihm doch ständig, was er besser machen kann.

Dabei macht er offensichtlich alles richtig – sonst würde Nörzig doch etwas Negatives sagen – beim gegenseitigen Feedback.

„Aber ich lasse dich nicht aus dem Gespräch, ehe Du mir nicht einen negativen Punkt genannt hast“, verlangt der besserungswillige Brüggel.

Nörzig überlegt kurz: „Du hast zu wenig Zeit für mich.“

Was denken Sie?

Endlich ehrliches Feedback und Verbesserungspotenzial für Brüggel?

Oder vielleicht doch nur ein weiteres verstecktes Lob?

  • Wenig Zeit haben nur wichtige Leute wie Du.
  • Wer so viel arbeitet wie Du, hat wenig Zeit.
  • In schwierigen Situationen triffst Du die richtigen Entscheidungen, sogar gegen deine eigenen Mitarbeiter.

Ziehen Sie vom positiven Feedback Ihrer Mitarbeiter direkt eine hohe Prozentzahl ab.

Wie hoch?

Überlegen Sie einfach, wie ehrlich Sie zu Ihrem Chef sind.

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.