Anke Engelke: Es ist gut, eine Wahl zu haben!

Mit diesen Worten kritisierte Anke Engelke den Umgang mit Menschenrechten in Aserbaidschan.

Dabei beweist Sie: Sie hatte die Wahl.

Der Auftrag der ARD an Anke Engelke war die Übermittlung der deutschen Bewertung für die 26 Beiträge zum Eurovision Song Contest.

Engelke nutzte die 45 Sekunden, um mehr als 100 Millionen Zuschauer daran zu erinnern, dass Aserbaidschan aktuell kein demokratisch regiertes Land ist.

Sie hatte die Wahl, wie die anderen 25 Ergebnisübermittler zu schweigen, oder ein Zeichen zu setzen.

Was lernen wir für uns?

Auch wir haben immer eine Wahl!

Beruflich, wie privat gilt: Love it, change it, leave it.

Wie das im Arbeitsleben aussehen kann, zeigen wir Ihnen in den kommenden drei Beiträgen, hier im Umsetzungsblog.

Ressourcen:

[1] Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=Bzkg9VGPN4Y

[2] ARD Übertragung des ESC2012 am 26.5.2012 aus Baku

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , . Lesezeichen permalink.

2 Antworten auf Anke Engelke: Es ist gut, eine Wahl zu haben!

  1. Pingback: 05: Stefan Raab, Anke Engelke oder die Meldestelle | UMSETZUNGSBLOG.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.