Arbeiten trotz Krankschreibung bzw. Arbeitsunfähigkeit

© Bernd_Leitner – Fotolia.com

Um keine Frage ranken sich mehr Mythen in der Arbeitswelt, als darum, ob Mitarbeiter trotz Krankschreibung arbeiten gehen dürfen.

„Wo steht, dass ich trotz Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) arbeiten gehen darf?“, werde ich oft gefragt.

„Wo steht, dass man trotz AUB nicht arbeiten gehen darf?“

Also versuchen wir eine emotionslose Diskussion zu diesem Thema:

  1. Wer trotz AUB arbeiten geht ist krankenversichert. Fragen Sie Ihre Krankenkasse.
  2. Wer trotz AUB arbeiten geht ist unfallversichert. Fragen Sie Ihre Berufsgenossenschaft (BG).
  3. Wer trotz AUB arbeiten gehen will, braucht keine Gesundschreibung. Fragen Sie  Ihren Arzt.

Trotzdem behaupten irgendwelche Menschen, dass Arbeitnehmer trotz AUB nicht arbeiten dürfen oder sollten, um keine Nachteile zu riskieren.

Dies ist ein Ammenmärchen.

Wenn 100 Menschen fünf Tage arbeitsunfähig geschrieben werden, werden laut AOK Gesundheitsreport ca. 20 Personen nicht bis zum fünften Tag gesund!

Was machen diese 20 Menschen? Sie gehen erneut zum Arzt und holen sich eine Folgebescheinigung – und das ergibt Sinn, da diese Menschen noch nicht wieder arbeitsfähig sind.

In 20% aller Fälle schätzen die Ärzte die Arbeitsunfähigkeit also zu kurz ein.

Damit können wir aber auch davon ausgehen, dass die Ärzte bei 20% aller Fälle die Arbeitsunfähigkeit zu lang einschätzen!

Was machen diese 20 Personen?

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu . Lesezeichen permalink.

Eine Antwort auf Arbeiten trotz Krankschreibung bzw. Arbeitsunfähigkeit

  1. Pingback: Darf man trotz Gelben Schein zum Public Viewing? | UMSETZUNGSBLOG.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.