Stimmt die Fehlzeiten-Statistik der Krankenkassen?

© PantherMedia.net

© PantherMedia.net

Die Fehlzeiten-Statistiken der Krankenkassen haben drei Fehlerquellen:

  1. Nicht jedes Mitglied der Krankenkasse reicht die Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung bei der Krankenkasse ein.
  2. Nicht jeder Arbeitnehmer benötigt überhaupt einen Gelben Schein ab dem ersten Tag. Diese Karenztage werden von den Krankenkassen nicht erfasst.
  3. Mitarbeiter – die früher die Arbeit wiederaufnehmen (arbeiten trotz Gelben Schein) – werden ebenfalls nicht erfasst.

Durch die Punkte 1 und 2 unterschätzen die Krankenkassen das „wahre“ Ausmaß der Fehlzeiten. Punkt 3 hingegen mindert diesen Effekt.Da diese Mitarbeiter (Punkt 3) zwar noch als arbeitsunfähig geführt werden, aber trotzdem die Arbeit schon wieder aufgenommen haben.

Wie groß ist jetzt der Fehler? Die DAK hat im Herbst 2007 festgestellt, dass sie den „wahren“ Krankenstand um 5 Prozent unterschätzt. Die DAK veröffentlichte für 2012 einen Krankenstand von 3,8 Prozent. Korrigiert man diese Quote um die ermittelten 5 Prozent, müssten sie 4,0 Prozent berichten. Für viele Unternehmen liegt selbst diese Zahl in weiter Ferne ;-).

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.