Wer ist verantwortlich für Sicherheit?

© panthermedia.net / auremar

© panthermedia.net /
auremar

Neulich rutschte ein Mitarbeiter auf einer Wasserlache aus und verstauchte sich die Hand.

Bei der anschließenden TOP-Analyse (ob der Unfall eine technische (T), organisatorische (O) oder persönliche (P) Ursache hat) kam heraus, dass die tropfende Zuleitung zu einem Waschbecken seit drei Monaten auf der Mängelliste stand und der Termin lange überfällig war.

Der Sicherheitsingenieur ging zum Betriebsingenieur, der für die Mängelliste verantwortlich war:

„Warum hast Du den Mangel nicht beseitig?“

Der Betriebsingenieur antwortete: „Wir hatten zu viel zu tun.“

Der Sicherheitsingenieur sagte: „Stimmt nicht. Wenn es dir wichtig gewesen wäre, hättest Du die Zeit gehabt?“

Der Betriebsingenieur schaute verdutzt. Dann überlegte er und sagte: „Entschuldige, aber ich habe den Punkt auf der Mängelliste übersehen.“

„Stimmt nicht“, sagte der Sicherheitsingenieur erneut. „Wenn es dir wichtig gewesen wäre, hättest Du den Punkt auf der Mängelliste übersehen?“

Der Betriebsingenieur lächelte gequält und gab dann zu: „Okay, es war mir nicht so wichtig.“

„Wenn dein Abteilungsleiter die Mängelliste überprüft hätte, hättest Du dann Zeit gefunden bzw. den Punkt nicht übersehen?“

„Das stimmt“, antwortete der Betriebsingenieur mit einem verschmitzten Lächeln.

Dann ging der Sicherheitsingenieur zum Abteilungsleiter und fragte:

„Warum hast Du den Mangel nicht beim Betriebsingenieur angemahnt?“

Der Abteilungsleiter antwortete: „Ich hatte zu viel zu tun.“

Der Sicherheitsingenieur sagte: „Stimmt nicht. Wenn es dir wichtig gewesen wäre, hättest Du die Zeit gehabt?“

Der Abteilungsleiter schaute verdutzt. Dann überlegte er und sagte: „Entschuldige, aber ich habe den Punkt auf der Mängelliste übersehen.“

„Stimmt nicht“, sagte der Sicherheitsingenieur erneut. „Wenn es dir wichtig gewesen wäre, hättest Du den Punkt auf der Mängelliste übersehen?“

Der Abteilungsleiter lächelte gequält und gab dann zu: „Okay, es war mir nicht so wichtig.“

„Wenn dein Werksleiter die Mängelliste überprüft hätte, hättest Du dann Zeit gefunden bzw. den Punkt nicht übersehen?“

„Das stimmt“, antwortete der Abteilungsleiter mit einem verschmitzten Lächeln.

Sie wissen wie die Geschichte weiter geht. Sie wiederholte sich auch bei Werksleiter.

Es ist nicht die Frage, was ein Werksleiter oder Geschäftsführer zum Thema Arbeitssicherheit sagen („Sicherheit ist bei uns oberstes Gebot!“), sondern welche ERWARTUNGEN Führungskräfte durch Ihr Verhalten ausdrücken.

Alles zum Thema „Führen mit den richtigen Erwartungen“ bei unserem nächsten Nicht-Technischen-Training am 8./9. November 2016 in Offenburgdem Seminar für den perfekten Chef.

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.