Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

© panthermedia.net / Bernd Leitner

© panthermedia.net / Bernd Leitner

Ein Seminarteilnehmer schildert folgendes Problem:

Ein Mitarbeiter hat Montag bis Freitag Urlaub. Freitagmittag ruft er an und erzählt folgende Geschichte:

„ Es ging mir schon seit Montag im Urlaub in Österreich sehr schlecht, aber ich habe versucht über die Runden zu kommen.Aber heute (Freitag) ging es einfach nicht mehr und ich bin zum Arzt.

Der Arzt hat mich sofort rückwirkend ab Montag arbeitsunfähig geschrieben. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung habe ich euch per FAX soeben zugesendet. Ich komme aber Montag wieder zur Arbeit.“

Nun fragt der Seminarteilnehmer, ob es rechtlich zulässig ist, dass Ärzte in Österreich vier Tage rückwirkend arbeitsunfähig schreiben können.

Seminarteilnehmer: „Wir haben uns über den Mitarbeiter geärgert und wollen nun wissen, ob wir ihn sanktionieren können.“

Was wäre Ihre Empfehlung (und glauben Sie uns; wir wissen auch nicht, was das österreichische Sozialgesetzbuch in diesem Sonderfall hergibt)?

Wir fragen uns: warum stellt die Führungsraft die Handlung des Arztes in Frage?

Der Mitarbeiter hat gegen seine Informationspflicht aus dem Lohnfortzahlungsgesetz verstoßen, da er seine Arbeitsunfähigkeit nicht unverzüglich angezeigt hat. Außerdem hat er gegen seine Nachweispflicht verstoßen, da er die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erst am 5. Tag der Arbeitsunfähigkeit zugestellt hat.

Oft denken Führungskräfte und Personalabteilung zu kompliziert.

Setzen Sie die Regeln, die in Ihrem Unternehmen existieren nur durch, statt sich mit komplizierten Sachverhalten rund um das ärztliche Krankschreibeverhalten zu beschäftigen.

Setzen Sie die Informationspflicht bei Arbeitsunfähigkeit konsequent durch.

  1. Definieren Sie, bis wann sich der Mitarbeiter bei Arbeitsunfähigkeit zu melden hat.
  2. Definieren Sie, wie sich der Mitarbeiter bei Arbeitsunfähigkeit zu melden hat.
  3. Definieren Sie, bei wem sich der Mitarbeiter bei Arbeitsunfähigkeit zu melden hat.

Wie es richtig geht, lesen sie auch in der UH75: Anzeige der Arbeitsunfähigkeit. Auch als Podcast verfügbar!

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.