Welche Trojaner lähmen Ihr Unternehmen?

© panthermedia.net /
wjarek

Um Unternehmen zu lähmen, Entscheidungswege zu verlängern und Mitarbeiter mit sinnlosen Prozessen zu quälen, werden die folgenden drei Trojaner am häufigsten eingesetzt:

1. Versicherungstechnische Gründe: Eine Reisegenehmigung ist erforderlich, damit man auf seiner Dienstreise durch die Berufsgenossenschaft versichert ist. Füllen also jeden Morgen hunderttausende Handwerker eine Reisegenehmigung aus, bevor sie zur Baustelle fahren? Nein machen sie nicht, denn sie haben hierfür keine Zeit. Und sie wissen auch, dass man bei beruflich veranlassten Reisen automatisch über die Berufsgenossenschaft versichert ist. Egal ob Reisegenehmigung oder nicht.

2. Es steht so in der Norm: Sie fragen sich in welcher? Ist eigentlich egal. Hauptsache in einer Norm. Die Einhaltung der Norm wird schließlich auditiert. Und wenn die Norm eine zweistufige 100%-Kontrolle vorschreibt? Lassen Sie sich dann die entsprechende Norm zeigen. In der Regel fordert die Norm, dass sie 100% Qualität sichern. Wie Sie es tun, ist selten vorgeschrieben.

3. SAP kann es nicht anders: Wenn man mit 1. oder 2. nicht durchkommt, dann kommt der Joker zum Einsatz. Eines der am häufigsten sozial akzeptierte Ausreden, um bürokratische und sinnlose Prozesse zu begründen. Nur sollte nicht das ERP-System das Unternehmen unterstützen?

Immer öfter hören wir inzwischen vom Trojaner Compliance. In einem Unternehmen hat man die Reisegenehmigung gar mit dem Sarbanes-Oxley Act begründet.

Mit welchen Trojanern dürfen Sie sich rumschlagen?

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.