Drohen Sie (auch) mit der Drachenabteilung?

© panthermedia.net /
kwasny222

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sind Fertigungsleiter einer Produktion von Metallteilen. In der gesamten Fertigungshalle müssen Sicherheitsschuhe getragen werden. Sie sehen einen Mitarbeiter, der ohne Sicherheitsschuhe durch die Fertigung läuft. Was tun Sie?

Die Antwort ist einfach. Denn wer bei falschem Verhalten wegschaut, stimmt zu. Also sprechen Sie den Mitarbeiter an. Wenn Sie das Gespräch gut geführt haben, weiß Ihr Mitarbeiter im Anschluss, was er richtig und was er falsch gemacht hat.

Nur drei Wochen später sehen Sie denselben Mitarbeiter erneut ohne Sicherheitsschuhe. Was nun?

Wir erleben häufig, dass der Vorgesetzte erneut mit dem Mitarbeiter redet. Der Ton wird in der Praxis jetzt rauer. Das Gespräch verläuft weniger freundlich. So bekommt der Mitarbeiter unter Umständen auch noch eine dritte und wenn es ganz schräg läuft gar eine vierte Chance. So langsam verliert der Vorgesetzte aber seine Geduld. Der Vorgesetzte redet jetzt Tacheles: „Mitarbeiter, wenn ich dich noch ein weiteres Mal ohne Sicherheitsschuhe in der Fertigung erwische, dann knallt es! Dann hast du ein Gespräch in der Personalabteilung. Es liegt an Dir!“ Der Vorgesetzte droht mit den Drachen aus der Personalabteilung. Die höchste Eskalationsstufe: Ein Gespräch in der Personalabteilung!

Im Anschluss an eine Führungskräfte-Schulung bei einem unserer Kunden wurden wir in die Personalabteilung zum Abschlussgespräch eingeladen. Wir waren uns zwar keiner Schuld bewusst, aber doch nervös. Warum müssen ausgerechnet wir zu den Drachen?

Wir haben unseren Mut zusammengenommen und sind in Richtung Personalabteilung gezogen. Am Eingang zur Personalabteilung stand eine große Schale lauter bunter Gummibären. Der Kaffee schmeckte besser als im Trainingsraum. Die dort arbeitenden Damen und Herren waren freundlich und professionell. Nur den Drachen konnten wir nicht finden. Entweder der Drachen hatte schon Feierabend oder er ist nur ein Mythos… Und das soll die höchste Eskalationsstufe sein?

Drohen Sie besser nicht mit den Drachen! Lösen Sie Ihre Fälle selbst und nutzen Sie die Eskalationspyramide für fairen Umgang mit Fehlverhalten. Sie fangen mit einem Gespräch an. Bei wiederholten Fehlverhalten führen Sie ein dokumentiertes Gespräch durch. Sollte Ihre Beeinflussung des Verhaltens immer noch nicht erfolgreich sein, dann mahnen Sie Ihren Mitarbeiter ab. Hier benötigen Sie die Unterstützung der Personalabteilung. Jedoch übergeben Sie als Vorgesetzter die Abmahnung. Sollte auch dieser Versuch der Verhaltenskorrektur scheitern, dann bleibt Ihnen nur noch die Trennung.

Wenn Sie mehr zum richtigen Umgang mit Fehlverhalten lernen wollen, dann nutzen Sie Ihre Umsetzungshilfe Nr. 54: Konsequenz in der Führung von Mitarbeitern (www.umsetzungshilfe.de/54) oder nutzen Sie Ihr Training: Führung: Der schnelle Einstieg. Die nächsten Führungskräfte trainieren wir am 9. & 10. Juli 2018 in Stuttgart. Reservieren Sie sich Ihren Platz online: http://www.briegert-hochgeschurtz.com/fuehren-der-schnelle-einstieg/

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.