Was tun?

Juli 2011: Deutschland in der Regenzeit. Aber Rettung naht: Im Internet eine Woche Antalya gebucht und der Chef hat kurzfristig Urlaub gegeben. Morgen geht es ab. Eine Woche 30°C und Niederschlagswahrscheinlichkeit 0%.

© iStockphoto.com

Aber erst Büro dann Urlaub. Um 09:00 mit hoher Motivation den Arbeitstag gestartet. Um 16:15 war die Platte geputzt, das E-Mail-Postfach geräumt, die Unterschriftenmappe bearbeitet… Was nun? Die Arbeitszeit geht bis 17:00 Uhr und die Stechuhr kennt weder Erbarmen noch Bestechung. Das Zeitkonto  sichert gerade die zwei Wochen Weihnachtsferien. Wie verhält sich unser Fast-Urlauber? Geht er nach Hause Koffer packen oder schont er lieber sein Zeitkonto? Er hat ja Internet im Büro.

Ihre Meinung?

Dieser Beitrag wurde unter Alle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.