Frei, frei, frei, endlich frei

© Kzenon – Fotolia.com

Es ist geschafft, Wochenende! Endlich frei!

Liest man an seinen “freien Tagen” eigentlich den Umsetzungsblog? Und was bedeutet “frei” überhaupt? Immerhin bin ich Familienvater mit zwei pubertierenden Kindern; Gleichgesinnte wissen, dass der Begriff “frei” in diesem Zusammenhang nicht taugt.

Sind Sie auch froh, am Wochenende einfach mal die Beine hochlegen zu können?

“Papa” hallt es gerade durch den Flur, “spielst Du noch eine Runde Badminton mit mir?”

So ein wenig sehne ich mich schon nach Montag, wenn ich wieder unfrei bin, aber dafür bleibt mir keine Zeit. Ich muss raus, mich von meinem Älteren über unser selbst gebasteltes Badmintonfeld hetzen lassen – an meinen freien Tagen.

Genießen Sie Ihr Wochenende und bis Montag, wieder in diesem Blog!

PS:

Zufall, dass Väter mehr arbeiten als kinderlose Männer?

Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von Vätern ist gemäß einer Analyse des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung über die gesamte Dauer des Erwerbslebens höher, als die der kinderlosen Geschlechtsgenossen. (Die Zahlen basieren auf der Haushaltsbefragung Mikrozensus 2010.)

Dieser Beitrag wurde unter Alle abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Frei, frei, frei, endlich frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.