Beeinflusst Intelligenz den Lernerfolg in der Schule?

© Panthermedia.net

Zu Beginn des Schuljahres wurden alle Schüler einer Schule einem Intelligenztest unterzogen (IQ-Test). Dabei wurde bei 20% der Schüler eine besondere Begabung festgestellt. Den Lehrern wurden die Namen der besonders begabten Schüler mitgeteilt.

Die Lehrer bemerkten jedoch nicht, dass sie an einem Experiment teilgenommen haben. In Wirklichkeit wurden die vermeintlich Hochbegabten vollständig durch Zufall ermittelt. Die benannten Schüler waren genauso durchschnittlich intelligent wie die restlichen 80% der Schüler. Die Hochbegabung war nur vorgetäuscht.

Am Ende des Schuljahres wurde der IQ der Schüler erneut gemessen. Die Überraschung: Die Schüler die auf der Hochbegabten-Liste standen, hatten den stärksten IQ-Zuwachs. Nur warum? Die Lehrer haben die Schüler die scheinbar hochbegabt sind stärker gefördert als die durchschnittlichen Schüler. Das Zutrauen der Lehrer hat die Entwicklung der Kinder stärker beeinflusst als ihr Eingangs-IQ.

Würde das im Betrieb ähnlich funktionieren?

Ressourcen: Rosenthal, R. and Jacobson, L. (1968): Pygmalion in the Classroom: Teacher Expectation and Pupils’ Intellectual Development. Holt, Rinehart & Winston, New York.

Dieser Beitrag wurde unter Alle abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Beeinflusst Intelligenz den Lernerfolg in der Schule?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.