Gerechter Lohn (1)

Möchten Sie leistungsgerecht entlohnt werden?

Die Antwort auf die Frage sind Lohnsysteme, die aus drei Komponenten bestehen:

1. Grundentgelt, das die Wertigkeit der Arbeit/Stelle honoriert
2. Leistungsentgelt, das die individuelle Leistung honoriert
3. Mitarbeitergespräch

Drei zentrale Fehler treffen wir bei solchen Systemen in der betrieblichen Praxis an:

1. Die Leistungskomponente ist im Verhältnis zur Grundentgeltkomponente zu klein

Der Mitarbeiter versucht nicht LEISTUNG zu erbringen, sondern eine bessere Stelle zu erlangen. So ist z. B. im Chemietarif der Sprung von Entgeltgruppe E4 (Produktionsmitarbeiter) zu E6 (Maschinenführer) von 2350 € auf 2909 €, also +23%. Eine brillante Leistung in E4 wird also schlechter bezahlt, als eine unterdurchschnittliche Leistung in E6, selbst wenn ihre Leistungskomponente 20% des Tarifentgelts ausmachen würde.

2. Leistungskomponenten sind inflationär oder Nullsummenspiele

Fünf Jahre nach der Einführung eines Punktesystems von 0 bis 20 Punkten (die zu 0% bis 20% Leistungszulage auf den Tariflohn führte) überprüften wir bei einem Unternehmen die Verteilung der Punkte über alle Mitarbeiter (n=120). Was denken Sie, war die niedrigste Punktzahl?

Die niedrigste vergebene Punktzahl war „10“! Aber warum?

Wie vielen Ihrer Mitarbeiter sagen Sie, dass diese unterdurchschnittlich leisten? Mathematisch betrachtet müssten Sie es der Hälfte aller Mitarbeiter sagen. Sagen wir den weniger leistenden Mitarbeiter, wo wir sie sehen?

Mein Coblogger sagte es in einem früheren Blog: „Kein Feedback geben, ist Diebstahl!“

In oben genannten Beispiel 10 oder mehr Punkte vergeben, heißt ein einfaches Gespräch führen. Alle Punktzahlen unter 10 bedeuten schwierige Gespräche und schwierige Vorgesetzten-Mitarbeiter Beziehungen.

Zu Guter Letzt gehen solche Systeme immer nur nach oben, „weniger Punkte“ gibt es nicht. Manche Firmen wählen deswegen ein System, in dem nur eine feste Anzahl %-Punkte verteilt werden darf. Man macht das Lohnleistungssystem zu einem Nullsummenspiel, mit dem Ergebnis, dass die Mitarbeitergespräche ständig nach dem Motto laufen: „Ich hätte dir ja mehr Punkte gegeben, aber das System lässt das nicht zu!“

Sehr motivierend, oder?

Womit wir beim 3. Problem sind, dem Mitarbeitergespräch:

3. Mitarbeitergespräch und Entgeltgespräch werden gekoppelt

Aber dazu nächste Woche mehr!

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.