Blinder erster Eindruck

© iStockphoto.com

Drum prüfe, wer sich ewig bindet,

Ob sich das Herz zum Herzen findet!

Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

(Friedrich Schiller: Das Lied von der Glocke)

Der erste Eindruck macht blind. Wenn Sie einer Person das erste Mal begegnen, benötigt Ihr Unterbewusstsein keine drei Sekunden für die Bewertung der Person. Ihr emotionales Erfahrungsgedächtnis beurteilt die Person automatisch.

Stellen Sie sich ein Bewerbungsgespräch vor. Sobald Sie den Bewerber sehen, wird er unbewusst in eine Schublade gesperrt. Natürlich bieten Sie ihm ein Getränk an. Aber lassen Sie den Bewerber wieder aus Schublade raus?

Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Suchen Sie im Bewerbungsgespräch nach Belegen. Wenn Sie beispielsweise Teamfähigkeit benötigen, dann durchforsten Sie die Vergangenheit des Bewerbers danach. In welchen Situationen war der Bewerber im Team erfolgreich? In welchen Situationen waren seine Bemühungen hingegen vergebens?

Lassen Sie sich von Fakten führen und nicht von Gefühlen verführen. Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang!

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.