Was der Waldarbeiter nicht will…

© Panthermedia.net

Warum ist Waldarbeit so gefährlich?  Mit hohem Aufwand werden Jahr für Jahr Arbeitstechniken und Arbeitsgeräte verbessert. Trotzdem ist die Unfallrate in dieser Branche besonders hoch. Was tun um die Unfallrate in den Griff zu bekommen?

Vermutlich ahnen Sie die Antwort schon. Wie so häufig gilt auch hier: Die Revierleiter müssen zum Äußersten greifen und mit ihren Mitarbeitern reden. Gerade bei schweren oder gar tödlichen Unfällen ist ein Verstoß gegen allgemein bekannte Sicherheitsregeln die Hauptursache. Heil stellte fest: „Bei 47 von 53 tödlich verlaufenen Unfällen haben Waldarbeiter Generalregeln zur Arbeitssicherheit missachtet und Unerlaubtes praktiziert.“

Haben Sie für Ihr Unternehmen die Arbeitsunfälle mal analysiert? Was ist bei Ihnen die häufigste Ursache für Unfälle?

  • Technische Mängel?
  • Organisatorische Mängel?
  • oder Persönliches Verhalten?

Die Praxis zeigt: 89-90% der Unfälle werden durch persönliches Fehlverhalten verursacht. In welchem Bereich überwiegen die Gegenmaßnahmen? Häufig werden technische Maßnahmen umgesetzt, z.B. wird eine zusätzliche Abschrankung montiert. Das mit den technischen Maßnahmen haben die Revierleiter im Wald auch versucht, aber hier gilt: „Was der Waldarbeiter nicht will, dass macht er nicht.“

Wie Sie die Anzahl der Arbeitsunfälle reduzieren können, zeigt Ihnen unsere Umsetzungshilfe.de | Nr. 24: Arbeitsunfälle vermeiden. Jetzt auf www.briegert-hochgeschurtz.com!

Ressourcen:

Heil, K. (1996): Was bringt uns weiter – Einsicht oder Zwang? Forst und Holz, 51. Jahrgang, Nr. 21, S. 698-703.

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , , , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.