Schaffen Sie es auf sinnlose Aufgaben zu verzichten?

Zemanta Related Posts Thumbnail

©Panthermedia.net

„Wir halten instinktiv an Aufgaben fest, die uns das Gefühl geben, beschäftigt und deshalb wichtig zu sein.“ (1)

Paradox, aber selbst eigentlich sinnlose Aufgaben können motivieren. Denn Fortschritte bei Aufgaben jeder Art – also auch bei unerheblichen – steigern Motivation und Zufriedenheit (2).

Wir haben das Gefühl etwas geschafft zu haben.

Es geht aber nicht, darum etwas geschafft zu haben, sondern darum das Richtige geschafft zu haben.

Führen Sie eine Arbeitszeitanalyse (3) durch und bewerten Sie, welche Bedeutung die einzelne Tätigkeit hat. Hinterfragen Sie bei jeder Tätigkeit, ob diese Tätigkeit Ihrem Kunden nutzt.

Prozesse die dem Kunden nicht nutzen gehören gestrichen. Sie gehören mindestens jedoch deutlich verschlankt, wenn es andere, zum Beispiel gesetzliche, Erfordernisse gibt, die den Prozess erfordern.

Beispiel Reisegenehmigung

Für welchen Ihrer Kunden ist es wichtig, dass Ihre Mitarbeiter sich ihre Dienstreisen vor Antritt vom Chef genehmigen lassen?

Für keinen! Warum braucht man dann einen Work-Flow Reisegenehmigung?

Und: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! (Erich Kästner)

Ressource:
(1) Birkinshaw, J. und Cohen, J. (2013): Schaffen Sie Platz für wichtiges, Harvard Business Manager, November, S. 98
(2) Amabile, T.M. und Kramer, St. J. (2011): Kleine Fortschritte, große Wirkung, Harvard Business Manager, Juli, S.20
(3) Briegert, E. und Hochgeschurtz, Th. (2013): Wege aus der Überlastung, Umsetzungshilfe Nr. 43 (im Internet: www.umsetzungshilfe.de/43)

 

Dieser Beitrag wurde publiziert in Alle zugeordnet zu , . Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.